08.12.2019 in Presse

Bauen und Wohnen

 

Stadtbaurat Rommelfanger beim SPD-OV Bommern
Am 11. November zeigte er dort in umfassender Darstellung die Hauptprobleme und
Bauvorhaben auf, die für unseren Stadtteil geplant oder angedacht sind: In drei Bereichen
des Vorortes könnte in Zukunft gebaut werden. Bekanntlich besteht Am Tiemen ein rechtskräftiger Bebauungsplan. Dort wäre relativ kurzfristig eine Bebauung möglich. Die dortigen
Grundstückseigentümer müssten sich auf eine abgestimmte Bebauung mit dem
Bauordnungsamt einigen. Das Verfahren ist angelaufen. „Hauptknackpunkt“, es muss eine Erschließungsstraße gebaut werden, die von den Bauherren finanziert werden muss.

Auch an der evangelischen Kirche könnten in zwei, drei Jahren ca. 20 Wohneinheiten entstehen. Für diese Fläche muss ein Bebauungsplan aufgestellt werden. In dem Planverfahren müssen u. a.
die Erschließung des Baugebietsfestgelegt, die Umweltverträglichheit geprüft und die biologische Vielfalt sowie der Artenschutz rechtlich abgesichert werden. Lt. Gesetz können auch die Anwohner mögliche Vorbehalte und Änderungswünsche einbringen. Kerstin Hänsch und Christoph
Malz bestehen außerdem darauf, dass 20% Sozialwohnungen ausgewiesen werden sollten. Der
Verfasser dieser Zeilen weist darauf hin, dass 80% der Bevölkerung nach eigenem Wohnraum strebt. Diese Tatsache sollte seiner Meinung nach ebenfalls unbedingt berücksichtigt werden.
Auch in der Siepenstraße könnten in ein paar Jahren im Bereich der Gärtnerei Lagemann ca. 5 Doppelhäuser entstehen. Dieses Bauvorhabenwird z. Z. von der Verwaltung geprüft.


Ein weiteres Lebensmittelgeschäft?
Seit über fünf Jahren steht der ehemalige Edeka-Laden leer. Bisher hat sich kein Investor für dieses Objekt gefunden. Eine Lebensmittelkette zeigt neuerdings Interesse. Für die Bewohner,
besonders im unteren Bereich Bommerns, wäre es vorteilhaft, wenn ein Discounter sich dort etablieren würde, denn der Weg von der Uferstraße bzw. Nachtigallstraße in die Neue Mitte
ist für ältere Fußgänger schon eine Herausforderung. Das Objekt wird von einer Investorengruppe zur Zeit geprüft. Ergebnis offen!

28.11.2019 in Presse

Kerstin Hänsch rückt in den Stadtrat nach

 

Die bisherige Ratsfrau aus Annen, Susanne Fuchs, hat aus beruflichen Gründen
ihre Ratstätigkeit aufgegeben. Kerstin Hänsch, die stellvertretende Vorsitzende
des SPD-Ortsvereins Bommern, wird für die Annenerin die Ratsaufgaben bis zum
Ende der Wahlperiode wahrnehmen. Die neue Ratsfrau stammt aus Frankfurt, ist dort zur
Schule gegangen und hat Wirtschaftspädagogik studiert.
Die Heirat hat sie 2000 nach Witten geführt. Kerstin Hänsch ist seit 2014 sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss. Dieses Politikfeld wird auch weiterhin ihr Schwerpunkt sein.

08.07.2019 in Presse

Mängel behindern Bommeraner Spielplatzvergnügen

 

Die Bommeraner Kinder sind enttäuscht. Obwohl die Stadtverwaltung im September der
SPD-Fraktion zugesagt hatte, dass der neue Spielplatz an der Andreas-Blesken-Straße mit
Beginn der warmen Jahresszeit in Betrieb genommen werden könne, ist das Gelände für
die Jungen und Mädchen noch immer verschlossen.


Update 14.09.2019: Der Spielplatz ist seit den Ferien freigegeben.

20.06.2019 in Presse

Freizeiteinrichtungen in Bommern

 

Unsere Freizeitzone an Ruhr und Mutte: Anlegestelle der Schwalbe

Der Gehweg zur Anlegestelle der Schwalbe an der Uferstraße ist nach wie vor nicht behindertengerecht. Die Stadtwerke Witten, die für den Weg zur Anlegestelle zuständig sind, haben Schilder aufstellen lassen, die auf die schwierige Zuwegung aufmerksam machen. Nach Angaben des Geschäftsführers der Stadtwerke würde ein behindertengerechter Ausbau des abschüssigen Weges Kosten in sechsstelliger Höhe verursachen. Diese Kosten können die Stadt bzw. die Stadtwerke nicht tragen, deshalb ist eine kostengünstigere Lösung geplant. Einen entsprechenden Plan gibt es jedoch noch nicht. Zumindest wurde das Geländer an der Seite des Weges repariert und die Löcher und Unebenheiten im Boden beseitigt.

 

14.04.2019 in Presse

Mehr Sicherheit auf dem Schulweg für unsere Grundschüler

 

In der Schulpflegschaftsversammlung der Brenschenschule am 19.3.19 wurde von den Eltern die Verkehrssituation im direkten Schulumfeld angesprochen. In der Diskussion der Anwesenden wurde deutlich, dass morgens der Bringverkehr und mittags der Abholverkehr der Eltern zu gefährlichen Situationen für die Schulkinder führen kann. Auch wird auf den Gehwegen Auf dem Brenschen angehalten und geparkt, selbst die Schulbushaltestelle wird oftmals zugeparkt.

 

Das hohe Verkehrsaufkommen macht das Überqueren der Straße Auf dem Brenschen unnötig gefährlich.

Kalender

Alle Termine öffnen.

19.12.2019, 19:00 Uhr OV-Versammlung Dezember

Nadja Büteführ

www.nadja-buetefuehr.de

SPD in Witten

www.spd-witten.de

Jusos Witten

www.jusos-witten.de

Der Link zur NRWSPD

Der Link zur NRWSPD

SPD-Fraktion Landtag NRW

SPD-Fraktion Landtag NRW

Der offizielle Blog der NRWSPD

Der offizielle Blog der NRWSPD

Mitglied werden

Mitgliedschaft in der SPD