17.08.2017 in Ortsverein

Wahlkampf gestartet

 

Auch in Bommern haben wir unsere Kandidaten sichtbar platziert:

Martin Schulz und Ralf Kapschack - unsere Kandidaten für die Wahl am 25. September.

 

 

In den nächsten Wochen werden wir Sie hier weiter auf dem laufenden halten!

13.08.2017 in Presse

Sicheres Baden in der Ruhr ist keine Vision mehr

 

Seit vielen Tagen ist es sommerlich warm. Entlang der Ruhr von Steger bis zum Kemnader Stausee sehen wir täglich viele Badende, obwohl das  Baden offiziell seit 1971 nicht erlaubt ist. In Essen wurde Ende Mai nach 46 Jahren Badeverbot ein Naturbad an dem Baldeneysee  neu eröffnet.
 

28.05.2017 in Presse

Ein interessantes Wohnungsbauprojekt ist geplant

 

21 Eigentumswohnungen sollen auf dem ehemaligen Gelände von Haus Wand entstehen.

Vor neun Jahren ist unser letztes traditionelles Restaurant mit einem großen und kleinen Gesellschaftsraum geschlossen worden, seitdem fehlt ein geeigneter Tagesraum mit Gaststätte im Kern von Bommern. Vor dem Zweiten Weltkrieg verfügte unsere Gemeinde (einschließlich Bommerholz bei 4000 Einwohnern) sogar über 22 Gaststätten bzw. Restaurants mit fast einem Dutzend Sälen, verteilt über ganz Bommern bis ins Muttental hinein. Bis zum kommenden Winter bleibt uns nur noch das Restaurant Rauendahl mit seinen Räumlichkeiten erhalten, das dann aber auch geschlossen werden soll.

15.05.2017 in Landespolitik

Ergebnisse der Landtagswahl

 

Die Ergebnisse der Landtagswahlen sind leider nicht so, wie die SPD es sich gewünscht hätte.

Im Bommern betrug die Wahlbeteiligung 71,49% - dies ist überdurchschnittlich und sehr erfreulich. Auch das Ergebnis für die SPD war bei der Erst- und Zweitstimme sehr erfreulich: Die Kandidatin Nadja Büteführ lag mit 37,5% vor dem Kandidaten der CDU, Simon Nowak, mit 29,5%.

Auch bei den Zweitstimmen zeigt sich Witten mit der SPD-Regierung durchaus zufrieden: Im Stadtgebiet erzielte die SPD 37,1% zu 24,0% CDU.

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern für Ihre Stimme und Ihr Vertrauen.

14.04.2017 in Ortsverein

Eltern vermissen an Grundschulen oft schmerzlich eine Frühbetreuung

 

Nach den Sommerferien beginnt für viele Kindergartenkinder mit der Einschulung der „Ernst des Lebens“. Ernste Probleme haben allerdings schon jetzt manche Eltern, die jeden Morgen früh an ihrem Arbeitsplatz erscheinen müssen oder eine längere Anfahrtszeit dorthin haben. Einige von ihnen haben der SPD- Fraktion ihre Sorgen geschildert. Denn um selbst pünktlich zu sein, müssten sie ihre I- Dötze künftig an den Schulgebäuden absetzen, bevor diese geöffnet werden.

„Ich kenne zum Beispiel Bommeraner Eltern, die nicht wissen, wie sie diese zeitliche Lücke schließen sollen“, erklärt Philip Raillon, Sachkundiger Bürger der SPD- Fraktion im Rat. An der Brenschenschule in Bommern gibt es wie auch an vielen anderen Wittener Grundschulen keine Frühbetreuung, die den berufstätigen Eltern die Gewissheit gibt, dass der Nachwuchs auch vor dem offiziellen Unterrichtsbeginn dort gut aufgehoben ist.

Woran scheitert die Umsetzung?

„Dabei ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Gesellschaft doch ein immer wichtigeres Thema“, begründet der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christoph Malz, warum die SPD- Fraktion dazu eine Anfrage an die Stadtverwaltung auf den Weg gebracht hat.

Sie möchte einen Überblick bekommen, wie viele und welche Grundschulen den Eltern schon eine Frühbetreuung anbieten können. „Vor allem interessiert uns, wie diese Angebote finanziert und organisiert werden“, präzisiert Philip Raillon. Nach seiner Einschätzung wird die Frühbetreuung in Witten noch zu selten angeboten. Daher möchte er auch wissen: „Woran scheitert die Umsetzung im Einzelfall?“

 

Kalender

Alle Termine öffnen.

21.12.2017, 19:30 Uhr OV-Versammlung

Nadja Büteführ

www.nadja-buetefuehr.de

SPD in Witten

www.spd-witten.de

Jusos Witten

www.jusos-witten.de

Powered by

Der offizielle Blog der NRWSPD

Der offizielle Blog der NRWSPD

Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum

Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum

Der Link zur NRWSPD

Der Link zur NRWSPD

Mitglied werden

Mitgliedschaft in der SPD